Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warum Jahresziele

Ob wir es wollen oder nicht, der Lehrplan 21 wird in unserem Kanton am Volk vorbei schon heute vielerorts angewendet. Denn die jungen Lehrerinnen und Lehrer werden bereits in diesem Sinne ausgebildet. Dabei ist in den Zeitungen zu lesen und wird auch in Studien festgestellt, dass immer mehr Schüler schlechte Leistungen bringen, mehr Nachhilfe brauchen und mehr Therapien benötigen als früher. Dennoch wollen die Schulreformer einfach weiter machen

Wir meinen: Der Lehrplan 21 darf im Kanton Zürich nicht eingeführt werden. Wir Zürcherinnen und Zürcher wollen einen Lehrplan für die Volksschule mit klaren Jahreszielen in jedem Fach. Diesen Zweck verfolgt unsere Volksinitiative «Lehrplan vors Volk».

Warum Jahresziele für jedes Schulfach?

Der LP 21 formuliert keine Jahresziele für die einzelnen Fächer. 
Bereits heute leiden die Kinder in vielen Schulklassen unter unklaren oder willkürlichen Lernzielen. Der Schulstoff wird nicht mehr in einem klaren Aufbau gelehrt, sondern die Kinder müssen von einem Thema zu einem völlig anderen hüpfen und dann zum nächsten. So bleibt Vieles im Gedächtnis nicht haften, Vieles wird nur ungefähr verstanden. Oft werden Themen behandelt, die in eine spätere Schulstufe gehören.
Der Lehrplan 21 würde diese verhängnisvolle Entwicklung zementieren.

Beispiele aus dem Zürcher Schulalltag:

  • Schüler bekommen in der 4. Klasse im Fach MU (Mensch und Umwelt) Arbeitsblätter zur Evolution über den Homo sapiens und müssen im Internet Material zum Homo erectus suchen. 
  • Fünftklässler sollen ein Interview machen mit Fragen über alternative Energien, Atomkraftwerke, Entsorgung des Atommülls usw. 

Beides sind Themen, die in die Oberstufe gehören. Auch wenn die Kinder per Zufall Eltern oder Nachhilfelehrer haben, die diese Themen mit ihnen anschauen können, sind sie damit intellektuell und emotional überfordert und von ihrer Entwicklung her nicht in der Lage, die Komplexität der Fragestellung einigermassen zu verstehen. Sie werden so zu Grossmäulern erzogen, die meinen, zu aktuellen Themen mitreden zu können, auch wenn sie dafür keine Grundlagen haben. Oder sie glauben, dumm zu sein, weil sie den nicht stufengerechten Schulstoff nicht verstehen können. Wenn dann der Oberstufenlehrer denkt, er könne auf ein in der Mittelstufe gelegtes Fundament aufbauen, fällt dieses wie ein Kartenhaus zusammen, weil es nicht solide, Baustein für Baustein aufgebaut wurde. 

Deshalb wollen wir für jedes Schuljahr und für jedes einzelne Fach Jahresziele.

Nur mit einem soliden Aufbau des Stoffes in jedem Fach ist die intellektuelle und die seelische Entwicklung unserer Kinder gewährleistet.